Unsere Rucksäcke sind gepackt, wir haben zum Xten Mal geprüft ob etwas fehlt und noch besorgt werden muss. Doch wir halten es mit Cornelia. Wenn ihr etwas vergessen habt, werdet ihr auch in Südamerika weiterleben. (Update: Gerade stellen wir fest, dass wir natürlich unsere Reiseführer vergessen haben…) Wir lassen uns also anders führen und überlassen uns ganz dem Zufall.

Nun ab in die Bahn von Weilheim nach München und dann weiter mit der S8 zum Flughafen. Wie oft bin ich diese Strecke in den letzten Jahren gefahren. Wie oft habe ich in Lounges und Flughäfen verbracht ? Aus heutiger Sicht viel zu viel. Doch als ich in der „Tretmühle“ gefangen war habe ich das ganz anders gesehen.

Nun sitze ich ganz entspannt mit Mona in der Lufthansa Lounge. Das letzte Mal, denn meine Karte ist nur noch bis Ende Februar gültig und damit geht dann eine ganz lange, sehr oft spannende und wunderbare, Phase meines Lebens zu Ende. Und das ist gut so !

Mona und ich sprechen gerade über das Leben. Was wir in den kommenden Jahren noch alles sehen wollen. Wir werden für uns  immer klarer was wir beide und jeder Einzelne von uns in die Welt bringen möchte.

Und manchmal habe ich das Gefühl, das wir auf die gleiche Uhr schauen und dann doch unterschiedliche Zeiten sehen. (Bild der Polizeistation in Palenque/Mexico)

Warum auch immer, hat mich der Kakao Virus infiziert. Ganz schnell ist das gegangen. Manchmal gehe ich Mona damit schon etwas auf den Keks. Aber wenn sie in den Genuss der selbst gemachten Schokolade kommt, verstummt sie von ganz allein.

Einer von vielen Elementen unserer Reise, wird die Begegnung mit möglichst vielen verschiedenen Menschen sein, die auf die eine oder andere Art mit dem Thema Kakao verbunden sind. Von den Farmern die den Kakao anbauen bis zu den Menschen, die sich darum kümmern, das der Kakao bei uns in Deutschland ankommt.

Mich interessiert wo und wie wird die Kakaopflanze angebaut?. Unter welchen Bedingungen leben die Bauern und ihre Familien?leben. Was verbinden all diese Menschen mit der Pflanze  Kakao  und dem bekanntesten Produkt Schokolade?

Doch nicht nur Kakao, sondern auch Kaffee interessiert mich sehr. Wir haben sehr schöne Kontakte in Peru und werden dort die Plantage eines Freundes besuchen. Aber das ist noch sehr weit (vier Wochen) entfernt und wir lassen alles auf uns zukommen.

So, nun klappt der Laptop zu. Wir schlendern zum Gate und besteigen mit dem Flieger ein Tor zu einer uns völlig neuen Welt.